Deine Tennislobby

                 Spieler- und Trainer-Beratung                           

Informationen zur Leistungssportberatung im Raum München und Regensburg - wir zählen auf dich!

58526

 

Interessanter Artikel zum Saisonstart - Link: Verbesserung der Taktik-Kompetenz im Tennis ohne Trainer 

!Momentan keinerlei Training und wegen Hauptberuf inaktiv! Diese Seite dient Informationszwecken. Leider aus Zeitgründen grundsätzlich kein Vereins-Training oder keine Vereinstrainings-Übernahmen, Danke für Euer Verständnis und die zahlreichen Anfragen. Ausschließlich LK1-Spieler/-innen (bzw. das Ziel, LK1 zu erreichen) oder internationales Training. 

 

Lui, unser Abzieh-Hund <-- *klick* :-) 

 

Größte Steigerung einer Spielerin

Steigerung von LK2 auf DTB 150 in 6 Turnierwochen

Größte Erfolge unserer Spieler-/innen

Sieg gegen 280 WTA Aktivranking / Siege in der 2. Bundesliga / Siege gegen aktive 1.-Bundesliga-Spielerinnen

Bester Spieler einer  Messung

ATP-Position unter 30

Unsere wichtigste Zusammenarbeit war...

...mit dem Trainer eines Wimbledon-Siegers.

Einige unserer Spieler-/innen waren Vereinsspieler von... 

Iphitos München, Club an der Alster, Großhesselohe, Luitpoltpark, Manching, Rot-Weiss Bayreuth

Was unterscheidet uns von vielen anderen?

--> Im  (inter-)nationalen Tennis ist unser Schwerpunkt Sportpsychologie und Taktik (bereits) ab dem frühen Jugend-, Erwachsenen und Seniorenalter.  --> Uns interessiert,  wie deutlich du in welcher Zeit besser wirst.  --> Du hast zwar wahrscheinlich anderes gehört, aber:  Der talentierte Spieler ist zu 90% nicht schuld, wenn es mal nicht so läuft.  --> Die Planung, Durchführung und Auswertung im Leistungstennis ist wie an der Universität. 


Vortrag: Den Schülern im Leistungstennis das Lernen lernen. Regionalkongress Süd, Verband deutscher Tennislehrer
Andy Tennis2.ppt (1.5MB)

Nachdem tennislobby.de 2012 im Umland von Bayreuth und Weiden wegen Umzugs eingestellt wurde, fand der Neustart nun ab Winter 2013 um Starnberg, Germering und das Würmtal statt. Nach einer Pause zwischen 2015/2016 konntest du dann im hohen Norden in Lüneburg (NTV) bei Hamburg wieder Training nehmen. Nun geht es zurück zu den Wurzeln zwischen Regensburg und München. 


Das angebotene Coaching unserer Tennisschule unterscheidet sich dahingehend von anderen Leistungstennisschulen, dass wir universitäre Auszeichnungen und Erfahrungen im Messen und Auswerten haben. 

Da der Beruf des Trainers im Leistungstennis teilweise absolut nichts mit Expertise in der Trainingslehre geschweige denn mit Erfolgen zu tun hat, möchte ich einen kleinen Text vorschalten: Aus finanziellen Gründen und weil der Berufsbegriff nicht geschützt ist, wird manchmal (!) leider auch von wenig erfahrenen Trainern im Leistungssport mit noch wenigeren Kompetenzen aber mit großer Breitenwirkung  - sowie vielleicht einem mittelmäßigen Trainerschein -  

und manchmal (!) von Ex-Halb-Profis ohne Trainingsverständnis und Motivation ein großes Theater um ihr Training betrieben, das selbstverständlich kaum Wirkung zeigt oder besser noch durch Eigenlernen ersetzt wäre.

Um sich ein erträgliches Lebenseinkommen zu sichern, wird hier dann natürlich nicht davor zurückgeschreckt, wirklich gut ausgebildete und motivierte Trainer (A-Trainer, Diplomtrainer, Sportwissenschaftler, ,,nette" fähige Ex-Profis, Trainer mit Schein und Motivation) mit allen Mitteln aus dem Markt zu drängen. Es sollte von dir als Spieler vor allem im Profi-, aber auch im etwas höher angesiedelten Breitensport darauf geachtet werden, welche Erfolge der Trainer vorzuweisen hat.

Diese kannst du nur erkennen, wenn du Rankingverbesserungen (WTA, ATP, ITF, DTB oder sogar LK) mit der Trainingszeit (wenige Monate bis einige Jahre) bei diesem Trainer vergleichst. Diese Ergebnisse dürfen sich aber nicht daraus ergeben, dass der Spieler erst wieder richtig mit Tennis anfängt. 

Es interessiert da im Leistungssport weder der Ruf noch die angebliche Leistung oder entsprechende ,,Kontakte". Du willst ja dein Ranking verbessern!

XY hat gesagt: ,,Der ist gut!" oder ,,Der trainiert aber den Hansi, der steht ATP 600!" ist kein Qualitätskriterium, wenn derjenige vorher schon einmal 400 stand (und 100 stehen könnte...). 

Es ist auch nicht wichtig, ob derjenige Trainer tolle stylische Facebook-Videos hat oder sich ständig mit irgendwelchen Größen im Tennissport markiert. Es zählt nur die reine Leistung in Punkten, deswegen ist es ja Leistungstennis. 

Wenn ein Spieler noch wächst, ist es ebenfalls nicht unbedingt eine Leistung des Trainers. Natürlich steht ein 14-Jähriger DTB 500 und dann als 18-Jähriger deutlich höher! Schließlich wachsen ja die körperlichen Voraussetzungen mit.

Sehen kannst du das sofort, indem du hörst, ob die Spieler deutlich besser wurden oder nicht. 

Am besten bemerkst du das Gegenteil zum Beispiel, wenn jemand vollmundig zum ,,ATP-Trainer" oder zum ,,WTA-Trainer" wird und dann seltsamerweise keinerlei Ergebnisse produziert außer wenigen ITF-Teilnahmen dieses Spielers, die aber eine reine Geldfrage sind.

Gerne produzieren solche Trainer auch ständig verletzte Spieler und stellen Verletzungsprophylaxe nicht vorne sondern hinten an. 

Bist du selbst seit Jahren rein rechnerisch beim Ranking stagnierend oder stagnieren viele Sportler vor dir oder bei diesem Trainer, dann bist nicht du oder der Spieler schuld! Fast immer ist es derjenige mit dem größten Mundwerk, der die Spieler angeblich ,,trainiert". Da ich im letzten Jahr ebenfalls einmal diese Erfahrung machen durfte und mir viele Kollegen Ähnliches erzählt haben, hier also das Statement dazu gleich auf der Hauptseite. 

Bereits mit der VDT/DTB-lizenzierten Tennisschule für das Jahr 2012 durften wir auf dieser Domain die nachfolgenden für uns sehr wichtigen Logos verwenden. Momentan haben wir wegen dem Umzug diese Lizenzierung nicht mehr.